Top

Porto und Vila do Conde

Porto und Vila do Conde

Porto Reisetipps - Portwein, Azulejo, Sardinen, Altstadtflair und Moderne.

Porto ist die Hauptstadt Portugals und toppt die Liste unserer Lieblingsstädte in Europa.

Wir reisen mit dem Wohnmobil in den Norden Portugals und kommen nach Vila do Conde.
Unsere Eltern sind zu Besuch und begleiten uns ein Stück. Deshalb buchen wir für die ganze Familie eine Ferienwohnung.
Nicht nur das nahegelegene Porto ist ein besonderes Highlight. Vila do Conde selbst kann sich durchaus sehen lassen.

Damit haben wir nicht gerechnet.

Unsere Unterkunft ist fußläufig vom breiten Sandstrand entfernt. Der Strand besteht aus einem langen, fast ununterbrochenen Sandstreifen, der sich auf einer Länge von ca. 6 km erstreckt.
Wir bleiben lange einfach nur so stehen und beobachten die Wellen, wie sie kraftvoll an Land gespült werden. Von diesem Anblick bekommen wir einfach nicht genug.

Vila do Conde hat einige Sehenswürdigkeiten. Zu Fuß und mit Kinderwagen gehen wir auf Entdeckungstour. Wir kommen an einem alten Entdeckerschiff, am Fischmarkt, am Kloster, am Aquädukt das auf 999 Bögen gestellt wurde und vielem mehr vorbei. Die Stadt begeistert uns so sehr, dass wir kaum aus dem Staunen rauskommen. Porto muss vorerst noch warten, denn wir sind überwältigt von den vielen Eindrücken.
Am Abend gehen wir die nächsten Tage gerne zum Gemüsehändler um die Ecke, kaufen frisches Brot beim Bäcker und genießen die schöne Stimmung.
Anfangs haben wir unsere Unterkunft nur wegen der Nähe zu Porto gebucht. Doch das wir uns derart wohl in dieser Stadt fühlen, hätten wir nicht gedacht.

An der Küste entlang machen wir einen Spaziergang zum nächsten Ort Povoa de Varzim. 4 km geht es entlang des Meeres. Wir kommen vorbei an Restaurants, Bars, Spielplätzen und Frauen, die frischen Fisch verkaufen. Wir kaufen Fisch zum Kilopreis von 8,00 € – zum Vergleich, im Restaurant haben wir vor ein paar Tagen 60,00 € für das Kilo bezahlt.
Für den Rückweg nehmen wir die Straßenbahn. Um zu dieser zu gelangen, können wir noch durch die Innenstadt schlendern. Wunderschön und es gibt einfach alles, was man braucht.

Porto – auf jeden Fall ein Besuch wert!

Nach Porto fahren wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Ca. 45 Minuten sind wir unterwegs, müssen nicht umsteigen, bekommen ohne Probleme einen Sitzplatz und das für kleines Geld.
Wie immer bei Großstädten reicht oft ein Tag nicht aus, um alles zu sehen und zu erleben. Doch soviel schon vorne weg, es wird nicht unser letzter Besuch gewesen sein.

Eine Stadt wie Porto erkundet man am besten zu Fuß. Das Feeling der Stadt kann man spüren, wenn man durch die schmalen Gassen schlendert, vorbei an bunten Häusern und einen Blick in die vielen handwerklichen Betriebe wirft.
Auf der Aussichtsplattform Mirador da Vitória starten wir. Von hier haben wir einen schönen Blick über die ganze Stadt und den Fluss Douro. Von dort aus gehen wir runter ans Ufer. In das Altstadtviertel Ribeira. Hier bleiben wir nahezu den ganzen Tag.
Wir gehen zur berühmten Brücke Ponte Dom Luís I, gönnen uns eine kleine Pause und beobachten das bunte Treiben am Ufer. Ein Markt erstreckt sich entlang an der Uferpromenade. Hier gibt es landestypisch alles aus Kork, bestickte Geschirrtücher und Stoffe in Fliesenoptik. Eben alles was das Touristenherz begehrt.

Viele verbinden Porto mit Portwein. Zurecht! Hier wird jeder zum Portwein-Fan.

Eine Portwein-Probe darf bei einem Besuch in Porto nicht fehlen. Der Portwein wird ausschließlich in der Gegend um den Fluss Douro angebaut und produziert.
In Vila Nova De Gaia (die andere Seite des Flusses), gibt es viele Kellereien. Auch die letzte Kellerei, die zu 100 % in portugiesischer Hand liegt, ist hier ansässig. Bei Ferreira kann eine Führung auch auf Deutsch gebucht werden und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Sonnenuntergang in Porto genießen.

Für so einen Städtetrip ist auf jeden Fall gutes Schuhwerk erforderlich. Jonas sitzt mittlerweile im Kinderwagen und hält ein Schläfchen. Dank Oma ist Sophie bei bester Laune, denn sie durfte sich eine Tasche mit passendem Geldbeutel aus Kork aussuchen.
Wir genießen den Sonnenuntergang am Passeio das Virtudes. Mit einem kühlen Bier in der Hand sitzen wir auf dem Gras und verarbeiten die Eindrücke des heutigen Tages.
Im Sommer soll es hier einige Live-Acts geben. Sicherlich auch wunderschön.

Fazit:

Porto, wir kommen wieder.
Porto ist eine inspirierende Stadt, mit Charme der alten Zeiten, als Portugal noch die große und reiche Nation der Seefahrer war.

Highlights und Sehenswürdigkeiten in Porto

Ponte Dom Luís I - Bogenbrücke über dem Douro
Estacio Sao Bento - einer der schönsten Bahnhöfe der Welt
Sé Catedral - Kathedrale von Porto
Ribeira - das Altstadtviertel von Porto
Capela das Almas - die Kapelle der Seelen mit tollen weiß-blauen Azulejos
Livraria Lello - wunderschöner Buchlanden in dem J.K. Rowling Inspiration zu ihren Harry Potter Büchern gefunden hat.
Portweinkeller - in Vila Nova De Gaia gibt es mehrere Möglichkeiten Portwein zu kosten
Vila do Conde - eine schöne Stadt 32 km von Porto entfernt
Povoa de Varzim - bekannter Badeort

Empfehlungen

Unterkunft – Wir buchen eine Ferienwohnung in Vila do Conde. Ca. 30 km von Porto entfernt und sind durchaus begeistert von der Stadt. Wir haben für eine Woche, für 7 Personen 310 € bezahlt.

EssenIn Porto gibt es natürlich zahlreiche Restaurants und Bars. Am bekanntesten Markt der Stadt, dem Mercado do Bolhão gibt es am hinteren Ende das Café da Gina. Hier kostet das Essen nicht viel und schmeckt.

Lokale Köstlichkeiten in Nazaré und São Martinho do Porto

1
Port Tonic Weißer Portwein gemixt mit Tonic dazu eine Limettenscheibe.
3
Vinho Verde Einzigartiger Wein aus der Minho-Region.
2
Tripas à moda do Porto Herzhafter Eintopf aus Innereien, Bohnen, Wurst, Gemüse und Kräuter.
4
Francesinha Ein warmes Sandwich mit Fleisch, mit Käse überbacken und mit einer speziellen Tomaten- Bier- Soße serviert.

Ähnliche Artikel

Comments:

  • Familie Seitz

    24. April 2020

    Ein schöner Bericht. Wir waren schon in Porto und sind ebenfalls sehr begeistert. Viele Grüße Familie Seitz

    reply...
    • 28. April 2020

      Ja auf jeden Fall eine schöne Stadt. Wir werden sicher auch nochmal hin gehen.

      reply...

post a comment